Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

Unsere Sprache ist das machtvollste Kommunikationsmittel

Sie denken jetzt vielleicht «wie bitte? Gewalt? Wir schlagen uns doch nicht!» Nein, darum geht es auch nicht bei der Gewaltfreien Kommunikation. Es geht darum, klar und lösungsorientiert zu formulieren und den anderen auf Augenhöhe anzutreffen. Unsere Sprache kann Menschen verletzen und trennen oder versöhnen und verbinden.

Ziel der gewaltfreien Kommunikation ist es, destruktive Gedankenmuster aufzulösen. Dadurch können Gefühle, Bedürfnisse und Kritik so vermittelt werden, dass Ihr Gegenüber Sie versteht, respektiert und entsprechend verständnisvoll reagiert.

Die Fähigkeit, sich selber und anderen mit Empathie (Einfühlung) zu begegnen, ist ein zentrales Element in der GFK. Empathisch präsent zu sein, heisst verbunden zu sein mit dem, was jemand fühlt und braucht. Empathie ermöglicht Verständnis und schafft Verbindung.

In unseren Trainings lernen Sie die die verbale Gewalt, die sich häufig in unserer Kommunikation verbirgt, zu erkennen, ihr mit Respekt und Einfühlungsvermögen zu begegnen - und sie zu wandeln.

Die grösste Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit

gewaltfreie-kommunikation-nach-marshall-rosenberg-gfk-31496040.jpg